Sinnvollste Vorgehensweise zum Erhalt der Werftbaustandorte ist die Fertigstellung des Global-2-Schiffes


Genting als auch der Bund sind gefordert, Voraussetzungen für Weiterarbeit an den drei Standorten zu schaffen
Auch und gerade nach den aktuellen Informationen seitens des Wirtschaftsministeriums in der heutigen Sitzung des Wirtschaftsausschusses hält die SPD-Landtagsfraktion an ihrer Auffassung fest, dass die weiteren Anstrengungen aller Beteiligten auf den Erhalt aller drei Werftbaustandorte und möglichst vieler Arbeitsplätze ausgerichtet sein müssen. Insofern unterstützt die SPD-Landtagsfraktion ausdrücklich die Forderung der IG Metall und der Beschäftigten vor Ort, dass die sinnvollste Vorgehensweise die Fertigstellung des Global-2-Schiffes ist.

Genting Hong Kong hat in der Vergangenheit bereits substantielle finanzielle Beiträge für das Global-2 Schiff geleistet. Allein der Weiterbau und die Fertigstellung der Global-2 sind geeignet, zeitnah Arbeit an allen drei Standorten auch im Jahr 2022 zu sichern. Hier sind sowohl Genting Hong Kong und die Geschäftsführung der MV Werften auf der einen Seite als auch der Bund und seines Bürgschaftsmandatars Euler-Hermes auf der anderen Seite gefordert, die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Weiterarbeiten an den drei Standorten zu schaffen.

Sonstige Überlegungen, wie etwa Plattformbau oder sonstige Schiffsaufträge, sind aus Sicht der SPD-Landtagsfraktion zwar grundsätzlich zu unterstützen, jedoch erst mittelfristig geeignet, Arbeit an den Standorten zu sichern oder neu zu schaffen.